Mein Logo...

... und seine Geschichte


Die herkömmliche Marketingstrategie eines Logos ist ziemlich simpel. 

Ein Logo darf einfach und muss sofort wiedererkennbar sein!

 

Diesen Weg habe ich mit meinem Logo nur teilweise verfolgt, denn der Weg zum fertigen Logo wurde ein  weiterer Mosaikstein auf meinem Weg der Selbsterkenntnis. 

 

Um meine Arbeit in Form eines Logos zu versinnbildlichen, gab es von Anfang an zwei Impulse, die mit einfließen mussten:

  • Die Form eines Auges sollte es unbedingt sein. Denn um sich selbst zu erkennen und heil zu sein, bedarf es den Blick nach Innen, sich den eigenen Schwächen, Blockierungen und Stärken gewahr zu werden. Den Mut zu finden, die alten Wege und Muster zu reflektieren und zu verlassen. Mit dem Auge soll symbolisiert werden, dass die Selbst-Erkenntnis mit Liebe und Weisheit diese Veränderungen im Aussen herbeiführen kann.
Als zusätzlichen Impuls ergab sich bei der Gestaltung des Auges, dass auch die 12 göttlichen Strahlen und die 7 Chakren und deren Farbspektrum als individueller Entwicklungsaspekt integriert wurden.
  • Als zweite Vorgabe sollten unbedingt Zahlen im Logo vorhanden sein. Als Hinweis darauf, dass die Pentalogie eine wundervolle Möglichkeit ist, dem Menschen Potentiale und Möglichkeiten an Hand seiner Zahlen zu eröffnen und leicht zu erklären. Die Entscheidung, welche Entwicklungs- und Lösungsmöglichkeiten wir uns in dieses Leben mitgebracht haben,  ist der Tag unserer Geburt.
Hier habe Ich mich entschieden, nicht irgendwelche Zahlen zu nehmen, sondern meine persönlichen Zahlen im Logo zu verwenden. 

So ist aus "einem Logo" ein sehr bewusst persönliches Logo entstanden.

 

Vielen Dank, liebe Roswitha, für diese wundervolle gemeinsame Arbeit.